Baden-Württemberg-Zertifikat

Das „Baden-Württemberg-Zertifikat für Hochschuldidaktik“ ist modular angelegt. Es bietet eine didaktisch-methodisch begründete Kombination aus Workshops, Praxisberatungen und Lehrhospitationen und orientiert sich hinsichtlich seiner Anforderungen an internationalen Standards.

Das Zertifikat umfasst drei Module mit insgesamt 200 Akademische Einheiten (AE) zu je 45 Minuten.

Das curriculare Konzept des HDZ Baden-Württemberg:

Curricularer AufbauUmfang und Anforderungen
Modul „Lehren und Lernen I“:
Grundfragen des Lehrens und
Lernens an Hochschulen
60 AE
  • 2x2 Weiterbildungstage
  • Praxisberatungen, Hospitation, schriftliche Reflexion
Modul „Lehren und Lernen II”:
Vertiefung in 7 Themenbereichen
60 AE
Präsenzveranstaltungen (insgesamt acht Weiterbildungstage) aus mindestens vier der sieben Themenbereiche
Modul „Lehren und Lernen III“:
Individuelle Schwerpunktsetzung
80 AE
Individualisierung der Qualifizierung

 

Modul I „Lehren und Lernen“

Grundlagen des Lehrens und Lernens an Hochschulen (60 AE)

In diesem Modul können Sie Ihren Blick für die Bedingungen des Lehrens und Lernens an Hochschulen schärfen, Ihr didaktisch-methodisches Wissen und Können systematisch erweitern und reflektieren, sowie Ihre Kompetenzen im Bereich des Lehrens und Lernens praktisch erproben.


Modul II „Lehren und Lernen“

Vertiefung in ausgewählten Themenbereichen (60 AE)

In Modul II können Sie gezielt vertiefen, was für Ihre speziellen Lehraufgaben wichtig ist. Sie besuchen dazu Präsenzveranstaltungen (insgesamt acht Weiterbildungstage) aus vier der sieben Themenbereiche:

  1. Lehren und Lernen unter veränderten Rahmenbedingungen
  2. Alternative Lehr- und Lernformen
  3. Lehrveranstaltungen planen und vorbereiten
  4. Lehrveranstaltungen durchführen
  5. Lehrveranstaltungen auswerten
  6. Studierende beraten
  7. Studierende prüfen

 

Modul III „Lehren und Lernen“

Individuelle Schwerpunktsetzung (80 AE)

Dieses Modul bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihrer Lehrkompetenz ein individuelles Profil zu geben. Sie haben dazu folgende Alternativen:

  • Sie führen eine Veranstaltung oder Veranstaltungsreihe mit experimentellem Charakter durch.
  • Sie arbeiten im Rahmen einer Organisationseinheit daran mit, ein Curriculum neu oder weiter zu entwickeln oder die strukturellen Bedingungen der Lehre zu verändern.
  • Sie erstellen eine Modularbeit zu Fragen aus Ihrer Lehrpraxis.
  • Sie besuchen weitere hochschuldidaktische Veranstaltungen (Workshops aus Modul II).
  • Sie besuchen hochschuldidaktische Tagungen und Kongresse.
  • Sie erstellen ein Portfolio.